Waldorf Frommer Rechtsanwälte: Grand Budapest Hotel (Film)


24.02.2015

Waldorf FrommerDie Kanzlei Waldorf Frommer aus München mahnt erneut den Kinofilm "Grand Budapest Hotel" im Auftrag der Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany GmbH ab. Der Anschlussinhaber soll den Film über die Filesharing-Tauschbörse bittorrent allen Nutzern weltweit zum Herunterladen angeboten haben, weshalb die Münchener Anwälte nun urheberrechtliche Ansprüche auf Unterlassung, Schadensersatz und Kostenerstattung geltend machen.

600,00 € Schadensersatz und 215,00 € Aufwendungsersatz soll der Anschlussinhaber nun bezahlen, um die Zahlungsansprüche abzugelten. Zusätzlich wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung gefordert, um die Angelegenheit vollumfänglich außergerichtlich zu erledigen. Hierfür schickt Waldorf Frommer wie üblich ein Formular für die Unterlassungserklärung und einen vorausgefüllten Überweisungsdatenträger mit.